Christoph Schobesberger
k360 kulturservices
Theater/Musiktheater
Frank Sinatra Story
2 aktuelle Termine 
Sub-Headline:
Geschichten,Bilder und Songs von und über Frank Sinatra 
Bereich:
Musiktheater
Bild:
Frank Sinatra Story
Beschreibung:
Songs und Geschichten

….eine Show um das Leben und Wirken des wohl größten Entertainers des 20. Jahrhunderts.
In der zweistündigen Show nimmt Christoph Schobesberger sein Publikum mit auf eine Zeitreise durch die wichtigsten Stationen im Leben Frank Sinatras.
Frauengeschichten, Machtspiele, etwas von seinen politischen Einflussnahmen, das Kräftemessen im damaligen Musikbusiness und natürlich die musikalische
Entwicklung von „Ol Blue Eyes“ sind, gut recherchiert, und werden von Christoph Schobesberger mit seiner Band zu einer packenden Chronologie vereint.
Getragen von seiner swingenden Band, wird dem Publikum die Ära der berühmten Jazzclubs in New York sowie die der großen Showtheater in Las Vegas nähergebracht. Die spannenden Arrangements schrieb Axel Glenn Müller.
Knackiger Bigbandsound wechselt mit intimen, nur vom Klavier begleiteten Songs.
Die Extreme in Sinatras bewegtem Leben werden hier auch musikalisch deutlich.
Um der anspruchsvollen musikalischen Vorlage Sinatras genüge zu tun, zieht Schobesberger meisterlich alle Register der Gesangskunst. Als erfahrener
Schauspieler vermittelt er ebenso virtuos die schillernden Facetten im Charakter von “The Voice“.
Zusammen mit der erstklassigen Band aus gestandenen Musikern dieses Genres, bringt er eine tolle Mischung aus Anekdoten und musikalischen Highlights auf die
Bühne.
Eine Bildprojektion begleitet visuell die Show und präsentiert wirkungsvoll Frank Sinatras Werdegang und seine wichtigsten Weggefährten. Ob Mia Farrow oder die
Mafiabosse der Zeit, ob die „Ratpack“-Kollegen oder alte Plakate von damals. Die liebevoll zusammengestellten Bilder geben hier noch zusätzliche Einblicke in die
Geschehnisse seines Lebens
 
Aufführungsumgebung:
Indoor
Outdoor
Hauptzielgruppen:
Jugendliche
Erwachsene
Senioren
Anzahl mitwirkender Personen:
6 
Programmdauer (in Minuten):
120 
Benötigte Technik
(vom Veranstalter zu stellen):
Tontechnik
Lichttechnik
Videobeamer
Allgemeine Kritiken, Rezensionen ⁄ Berichte:
Berliner Zeitung,
... Seine Zuschauer waren fröhlich, glücklich und begeistert, weil jemand mit guter Singstimme und einer gewissen
Ähnlichkeit sich traut, Frankies alte Hits live zu singen. Schobesberger ist für diesen Abend Frank Sinatra, ganz ohne
Ironie und Verzerrung....

NORDSEE-ZEITUNG
Schobesbergers Stimmkraft kommt der Sinatras verblüffend nah. Und das soll etwas heißen, wurde Sinatra zu
Lebzeiten nicht umsonst "The Voice- genannt. Die Illusion war also beinahe perfekt. Bei Melodien wie "New York, New
York“ , "The Lady Is A Tramp" und- natürlich - "My Way' hielt sich das Publikum in seiner Begeisterung nicht zurück.

Reutlinger Generalanzeiger
Schobesberger, ein glänzender Erzähler, skizzierte den »Mythos«, die »Höhen und Tiefen« des am 12. Dezember
1915 in Hoboken, New Jersey, geborenen Francis Albert Sinatra spannend und dank einer gewissen Ähnlichkeit mit
seinem Idol sehr überzeugend.

Berliner Morgenpost
Das Mikrophon in der einen, die Zigarette lässig in der anderen Hand, dazu ein entspannt swingender, jazziger Bariton
- so erinnert man sich an "The Voice" Frank Sinatra. Es gibt nur wenige, die es wagen, in die Rolle des Künstlers mit
dem einzigartigen Timbre zu schlüpfen.
Christoph Schobesberger gelingt das Kunststück gleich auf Anhieb mit einem der größten Hits von Sinatra, "New
York, New York". Dabei kommt er "Ol' Blue Eyes" sehr nahe und macht die „Frankieboy“-Magie zu seiner eigenen.

Salzburger Nachrichten
Frank Sinatras eigenes Gefühl für die Kunst des legeren Phrasierens gilt nicht umsonst als unnachahmlich. Im Tonfall
jedoch kommt Schobesberger seinem Idol mit dem schlichten Spitznamen "The Voice" verblüffend nahe -
Verwechslungen bei geschlossenen Augen nicht ausgeschlossen.

BAD SÄCKINGEN. Wenn er den schwarzen Hut aufsetzt, zum Whiskyglas greift und auf dem Barhocker
einen der Welthits von "Frankieboy" anstimmt, ist die Illusion fast perfekt. Dann ähnelt Christoph
Schobesberger auf der Bühne des ausverkauften Bad Säckinger Gloria-Theaters in Aussehen und Stimme
verblüffend dem legendären Sänger und Entertainer Frank Sinatra.
In Anekdoten lässt Schobesberger die Stationen des Lebens und der Karriere von "Ol’ Blue Eyes" Revue
passieren, verknüpft mit den passenden Songs, die heute Evergreens sind. Agil, smart und lässig-elegant
mal im Smoking, mal im weißen Dinnerjackett, schafft es der Sänger, viel vom Charisma des Idols und dem
Flair der Sinatra-Ära einzufangen.
Ob rhythmisch scharf in der Moritat "Mack the Knife", swingend in einer Version von "Mrs. Robinson", funky
in einem Song von Quincy Jones oder mit viel Emotion in "Strangers in the Night": Der "Sinatra von Berlin"
interpretierte stimmungsvoll den unvergessenen Stil des großen Sinatra.
In zündenden Arrangements von Axel "Glenn" Müller sorgen die Bandmusiker an Trompete, Saxophon, Posaune,
Klavier, Bass und Schlagzeug für den nostalgischen Swing, rhythmischen Drive und fetzigen Sound. Als letzte
Verbeugung vor dem Mythos Sinatra kommt zum Schluss sein populärster Song, der sein Lebensmotto war: "My way".