OiFT - Organisation für innovative Film- und Theaterproduktionen
k360 kulturservices
Theater/Musiktheater
DAS SCHLOSS nach Franz Kafka
0 aktuelle Termine 
Sub-Headline:
OiFT präsentiert eine Sommertheaterproduktion der Bruckmuehle Pregarten 
Bereich:
Sprechtheater
Bild:
DAS SCHLOSS nach Franz Kafka
Beschreibung:
Das letzte Romanfragment Franz Kafkas

Das Schloß
Nach Franz Kafka
In einer Bearbeitung von Ulf Dückelmann

Generalprobe: 15. Juli 2009, 20:00 Uhr

Premiere: 16. Juli 2009, 20.00 Uhr
Weitere Termine: 18.,24.,25.,26. 31. Juli, 1.,2.,6.,8.,9., August 2009
Eintritt: A 20, B 17, C 15 Euro

Es spielt das Theaterensemble Bruckmühle

Jens Claßen (Landvermesser K.)
Susanna Bihari (Frieda / Peppi )
Maria Knierzinger (Die Wirtin / Fuhrmann / Frau Gemeindevorsteher )
Günther Giselher Krenner (Sekretär Bürgel / Lehrer / Schwarzer)
Rudi Hofer (Gemeindevorsteher / Barnabas / Erlanger )
Susanna Bodingbauer (Olga / Dienstmädchen 1)
Barbara Schinko-Tubikanec (Amalia / Dienstmädchen 2)
Hans Ruspeckhofer (Arthur)
Karl Hofer (Jeremias)

Produktionsleitung: Roman Scheuchenegger
Produktionsassistentin: Kathrin Hausberger

Ton- und Lichttechnik: Hubert Wolschlager, Claus Hausl

Video: Clemens Bobbe



Der Landvermesser K. sucht Einlass in das Schloß, um einen Dienst anzutreten, erhält ihn aber nie. Das System bleibt verschlossen. Immer mehr verliert sich K. in einem Labyrinth von Fakten und je bemühter er seinem Ziel näher zu kommen sucht, desto weiter scheint er sich davon zu entfernen. Das Netz von Verstrickungen, Wahrheiten und Geheimnissen unter den Dorfbewohnern bleibt ihm undurchdringlich, seine Erschöpfung wächst. Es gibt Kontakte, aber keine Begegnungen. Man redet aneinander vorbei mit vielen Worten. Verstehen und Verständnis werden zur Illusion.

Bereits zum zweiten Mal adaptiert Regisseur Ulf Dückelmann ein Romanfragment Franz Kafkas für die Bühne. Am renommierten Rumänischen Nationaltheater Targu-Mures sorgte die Interpretation von Kafkas Erzählung "In der Strafkolonie" für großes Aufsehen. Ein freier Umgang mit der literarischen Vorlage, der sich dennoch ganz nah an Franz Kafkas Texten bewegt.
 
Aufführungsumgebung:
Indoor
Outdoor
Hauptzielgruppen:
Jugendliche
Erwachsene
Senioren
Programmdauer (in Minuten):
120 
Benötigte Technik
(vom Veranstalter zu stellen):
Tontechnik
Lichttechnik
Videobeamer
Allgemeine Kritiken, Rezensionen ⁄ Berichte:
Kritiken siehe unter:(Pressespiegel)

http://www.bruckmuehle.at/?id=1088