OiFT - Organisation für innovative Film- und Theaterproduktionen
k360 kulturservices
Theater/Musiktheater
„Der Alltag des Bösen“ nach Edgar Allan Poe
0 aktuelle Termine 
Sub-Headline:
Eine düster verstrickte Begebenheit aus der Geschichtenwelt des Edgar Allen Poe 
Bereich:
Sprechtheater
Bild:
„Der Alltag des Bösen“ nach Edgar Allan Poe
Beschreibung:
OiFT präsentiert eine Produktion des
"Theater Pygmalion Wien"


Wir erzählen die Liebes- und Todesgeschichte von vier Menschen, welche sich in einem nicht enden wollenden Kreislauf des emotionalen Exzesses mit- und ohneeinander zugrunde richten.

Im psychischen und physischen Gefangensein erzwingt sich jeder der Charaktere seine eigene Welt, um der so subjektiven Ansicht vom erwünschten Glück (und sei es mit Gewalt) ein Schrittchen näher zu kommen.

Immer stärker vermischen sich – auch für den Zuschauer – die Grenzen von Einbildung und Wirklichkeit, und das Publikum wird zum Verbündeten der Visionen der Protagonisten: Wir sehen die Gestalten aus ihren Tagträumen und werden Zeugen ihrer Erlebnisse in Rückblenden, welche durch flashbackartige Filmbilder noch intimer und intensiviert werden.

Ein erschütterndes tragikomisches Kammerspiel über die Einsamkeit und die Bedeutung zwischenmenschlicher Beziehungen in immer neuen Varianten existentieller Grenzsituationen.

Zum 200. Geburtstag des unamerikanischsten und dennoch wirkungsmächtigsten amerikanischen Klassikers Edgar Allen Poe – dem Erfinder der Detektivgeschichte, dem Virtuosen des Grauens, dem Ahnherrn der phantastischen Literatur -
Seine Poesie wurde zum Fundament des Symbolismus und damit der modernen Dichtung.

In „Der Alltag des Bösen“ dramatisierte Ulf Dückelmann zahlreiche Erzählungen Poes (u.a „Berenice“, „Der schwarze Kater“, „Die Grube und das Pendel“) und taucht damit tief in die mystischen Sphären des Grauens ein, ganz im Stile des Literaten Edgar Allen Poe.


Mit: Dietmar Voigt, Karl Wenninger, Anton Nouri, Helen Zangerle
Filmcrew SAE: Oliver Knappl, Philip Steurer, Attila Balint, Harald Reiter
Regie, Dramatisierung und Bühne: Ulf Dückelmann
 
Aufführungsumgebung:
Indoor
Hauptzielgruppen:
Jugendliche
Erwachsene
Senioren
Anzahl mitwirkender Personen:
4 
Programmdauer (in Minuten):
90 
Anforderungen Bühne:
5x7 
Benötigte Technik
(vom Veranstalter zu stellen):
Tontechnik
Lichttechnik
Videobeamer