Robert Mohor
Kabarettist, Schauspieler & Autor
k360 kulturservices
Allgemeine Daten
Robert Mohor
Name:
Robert Mohor
Künstlerische Tätigkeit:
Theater/Musiktheater
Kleinkunst/Kabarett
Literatur/Autoren

Biographie:
Geboren 1963 in Wien
Freier Kabarettist, Schauspieler und Autor
•Unterricht bei Harald Jokesch
•Regisseur von mehreren Theaterstücken
•Moderationen bei Firmen- und Kultur-Events
•Sieben Programme politisches Solo-Kabarett
•mehrere Live-Fernsehauftritte
•Wirtschaftskabarett für internationale Firmen und Konzerne
•Theaterstücke: "Stadtrat gesucht", "Wenn der Vater mit dem Sohne und dem Opa"
•Drehbücher zu Fernsehserien: "Novotny & Maroudi", "Die Lottosieger"

Bühne:
•Hermann, der Eisenbahner in „Bockerer“ (Regie Prof. Fritz Muliar)
•Gefängnisaufseher Frosch in "Die Fledermaus" (Regie Volker Vogel), 2008
•Titel- und Hauptrolle in „Liliom“ von Franz Molnar (Regie Harald Jokesch)
•Verschiedene Rollen in Jura Soyfers „Weltuntergang“, ua. der Weltuntergangsprediger (Regie Dr. Monika Fink)

Fernsehen, Film:
•Gastrolle bei "Wir sind Kaiser" (Regie Leo Bauer)
•Haupt und Titelrolle "OhAugustin!" (Regie Samy Traber)
•Episodenrolle "Die Lottosieger" (Regie Leo Bauer)

Aktiv seit:
1980

Über ...
Sub-Headline:
Kabarettist, Schauspieler & Autor 
Beschreibung allgemein:
Ich kann vielleicht die Welt nicht ändern, bestimmt aber sie mich auch nicht. 
Theater/Musiktheater
Kategorien:
Sprechtheater
Referenz-Spielorte:
Schlosstheater Schönbrunn, Gloria-Theater Wien 
Allgemeine Kritiken, Rezensionen ⁄ Berichte:
"ein Liliom wie man ihn schon lange nicht mehr gesehen hat..." (Die Presse)
"...Robert Mohor bemerkenswert als der stille Eisenbahner, dem man den Entschluss zum Widerstand glaubt" (Wiener Zeitung)
"...Robert Mohor legt den Frosch deftig an..." (Kurier)
"...auch findet der exzellente neue Frosch, Robert Mohor, Gelegenheit zu guten, aktuellen Extempores..." (Wilhelm Sinkovicz, Die Presse)
 
Kleinkunst/Kabarett
Bereich:
Kabarett
Referenz-Spielorte:
Kulisse, Spektakel, Orpheum Wien, Gruam Wien, Theater am Alsergrund 
Allgemeine Kritiken, Rezensionen ⁄ Berichte:
zum aktuellen Programm "auffällig":
...man hängt an seinen Lippen, hört ihm zu, die Zeit vergeht wie im Flug bei diesem Programm. Auffällig und unglaublich gut, würde ich sagen und muss mich wiederholen: Schauen Sie sich bitte dieses Programm an... (Margot Fink, Klein&Kunst)
 
Preise ⁄ Auszeichnungen:
Freistädter Frischling
Nominierung "schwarzes Schaf"
 
Produkte (CD, DVD, etc.):
DVD "Echte Männer" 
Literatur/Autoren
Literarische Tätigkeit:
Prosa/Erzählung
Drama/Stück
Kabarett
Film
Fernsehspiel/Drehbuch
Publikationen:
im Selbstverlag
Beschreibungen ⁄ Verlage:
Film-Drehbücher:
"Österreich ist frei?", "Stealing Karl"
Referenz-Orte
bisheriger Lesungen:
Kleinkunstbühne Gruam, Bezirksmuseum Donaustadt 
Produkte (Buch, CD, etc.):
Buch "gemischter Satz"