Eva Maria Frank
k360 kulturservices
Allgemeine Daten
Eva Maria Frank
Name:
Eva Maria Frank
Künstlerische Tätigkeit:
Schauspielerin

Biographie:
Eva-Maria Frank

Wurde 1988 in Klagenfurt geboren und lebt in Wien.
Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie 2010 am Konservatorium Klagenfurt mit Auszeichnung.
Ihre Theater-Engagements führten sie u.a. zum Theater an der Effingerstrasse Bern, Kabarett Vindobona Wien, Kabarett Niedermair Wien, Kleine Komödie Graz, Neue Bühne Villach, Klagenfurter Ensemble, Theateroffensive Salzburg, im Sommer zu den Komödienspielen Porcia und derzeit ist sie am Globe Wien beschäftigt.
Im Fernsehen konnte man sie u.a. in der ORF-Serie „Schlawiner“ sehen und als Julia im TV-Film „Meine Tochter, ihr Freund und ich“.
Sie ist auch als Sprecherin für div. Hörspiele und Lesungen tätig.
Als Synchronsprecherin hat sie Romy Schneider in "Swimming Pool" unter der Regie von Joachim Kunzendorf synchronisiert.

Aktiv seit:
2006

Geburtsjahr:
1988

Schauspielerin
Erfahrung bzw. Interesse:
THEATER/MUSIKTHEATER
      Sprechtheater
      Kinder-/Jugendtheater
      Musiktheater
      Improtheater
FILM
Rollenalter:
von: 20     bis: 30
Körpergröße in cm:
173 
Konfektionsgröße:
M
Haarfarbe:
Braun
Ethnische Herkunft:
keine Angabe
Ausbildung:
2006-2010 Schauspielausbildung am Konservatorium Klagenfurt mit Auszeichnung 
Fremdsprachen:
Englisch, Italienisch(Grundkenntnisse) 
Referenz-Auftritte
(Rollen, Ensembles, Spielorte):
THEATER:

2014
Richard III. Eine Komödie von Michael Niavarani
Regie: Vicki Schubert – Rolle: Lady Anne, Rosamunde, Herzogin von York
Globe Wien Marx Halle

Spiel's nochmal, Sam!
Regie: Peter Gruber – Rolle: Nancy
Komödienspiele Porcia

Die Brautwerber
Regie: Angelica Ladurner – Rolle: Michette
Komödienspiele Porcia

2013

Der Tod und das Mädchen
Regie: Stefan Moser, Rolle: Paulina
TTZ Graz

Anatol und sein Größenwahn
Regie: Werner Schneyder – Rolle: Annie
Komödienspiele Porcia

Landung in St. Jakob
Regie: Angelica Ladurner – Rolle: Hera
Komödienspiele Porcia

2012

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie
Regie: Peter Bamler – Rolle: Dulcy
Das Theater an der Effingerstrasse, Bern

Dinner 1912
Regie: Georg Wacks – Rolle: Blumenmädchen
Kabarett Vindobona

Mein Freund Harvey
Regie: Lutz Hochstraate – Rolle: Ruth Kelly
Komödienspiele Porcia

Die schwarze Köchin oder die Hochzeit von Caspar und Gelsomina
Regie: Angelica Ladurner – Rolle: Gelsomina
Komödienspiele Porcia

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Regie: Markus Tavakoli
Komödienspiele Porcia

Mama Muh und die Krähe
Regie: Michaela Obertscheider – Rolle: Mama Muh
Kabarett Niedermair

2011
Eine Frau beginnt mit Vierzig
Regie: Robert Weigmüller – Rolle: Betty Dixon
Kleine Komödie Graz

Girls Night Out
Drei-Frauen-Stück – Regie: Stefan Moser
TTZ Graz

2010
Das Interview
Theater(off)ensive Salzburg, Regie: Alex Linse, Rolle: Katja

Höllenangst
Komödienspiele Porcia, Regie: Peter Pikl, Rolle: Rosalie

Die Liebesfessel
Komödienspiele Porcia, Regie: Werner Schneyder, Rolle: Marceline

Blut auf Eis
Theater(off)ensive Salzburg, Regie: Georg Clementi, Rolle: Hannah

Im weißen Rössl
Konservatorium Klagenfurt, Regie: Ronald Pries, Rolle: Josepha Vogelhuber

2009
Furcht und Elend des dritten Reiches
Projekt in Eigenregie vom Theaterverein „Grauwerk“, ORF Theater Klagenfurt,
Szenische Beratung: Jürgen Maurer

Ein Sommernachtstraum
Burghofspiele Friesach, Regie: René Zöllinger, Rolle: Hermia

Sigmunds Freude - Szenenprotokolle von Fritz Pearls
nach einer Idee von George Tabori, neuebuehnevillach, Regie: Klaus Fischer,Rolle: Meg

2008
Ein Sommernachtstraum
Marmorsteinbruch Krastal (neuebuehnevillach), Regie: Anselm Lipgens, Rollen: Pia Schnock,
die Schreinerin (Löwe), Elfe “Motte“

FILM:

2012
Meine Tochter, ihr Freund und ich
MR Film, ORF/ZDF
Regie: Walter Weber
Rolle: Julia

2010
Schlawiner
TV-Serie, ORF
Regie: Paul Harather
Rolle: Ordinationshilfe

traum(a)
Spielfilm
Regie: Alexander Doliner (filmart studio)
Rolle: Frida

2008
Secret
Kurzfilm
Regie: Gerhard Fillei (Firma Finnworks)
Rolle: Mutter
 
Kritiken ⁄ Rezensionen:
Kleine Zeitung, 18.Juli 2013 (Marianne Fischer):

"Wie Eva Maria Frank als lebenshungrige Annie Anatol abserviert, der eigentlich selbst Schluss machen wollte, ist ein Filetstückerl."